Wie werden Sie das Bellen Ihres Hundes los?

Es ist schön zu wissen, dass Ihr Hund versucht, Sie zu beschützen, so wie Sie das bei ihm auch tun würden. Bei Gefahr wird Ihr Hund bellen, um die Gefahr anzuzeigen oder um sich zu verteidigen. Dieses Abwehr- oder Warnbellen ist dann auch gut zu erklären. Ärgerlicher und schwieriger wird es jedoch, wenn der Hund aus Frust, Angst oder Langeweile bellt. Sowohl für den Hund als auch für die Umwelt ist das schwierig. Wie können Sie Ihrem Hund das Bellen abgewöhnen?

Finden Sie die Ursache des Bellens
Warnung und Verteidigung sind Signale, die leicht zu erkennen sind, aber was ist, wenn der Hund zu Hause viel bellt? Schauen Sie sich das Verhalten des Hundes genau an, wenn er anfängt zu bellen. Ist es aus Langeweile oder hat es das Gefühl, dass es keine Aufmerksamkeit bekommt?

Ein Hund, der aus Langeweile bellt, tut dies oft, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Eine gute Möglichkeit, dem entgegenzuwirken, ist mehr körperliche Bewegung. Viele Hunde bellen, wenn sie nicht genug Bewegung bekommen. Aber auch ein Mangel an geistiger Herausforderung kann die Ursache sein. Gehen Sie also nicht nur öfter mit ihm nach draußen, sondern spielen Sie mit ihm Such- und Rettungsspiele in und um Ihr Haus. Sie können dies tun, indem Sie einen Ball draußen, unter einem Eimer oder irgendwo im Haus verstecken. Durch mehr geistige Herausforderungen wird Ihr Hund automatisch weniger gelangweilt sein und ruhiger werden, was hoffentlich sein Bellen reduziert.

Es ist auch möglich, dass Ihr Hund zu Hause bellt, weil er Dinge sieht oder hört. Viele Hunde können aus dem Fenster schauen und bellen, wenn sie draußen etwas sehen. Dies geschieht sicherlich häufig, wenn der Hund allein zu Hause ist. Wenn dies der Fall ist, achten Sie darauf, ob Ihr Hund alles oder bestimmte Dinge wie ein Fahrrad oder ein kleines Kind anbellt. Ist letzteres der Fall, dann kann es ein Zeichen von Angst sein und die Kunst ist es, den Hund zu beruhigen und ihm von seiner Angst zu helfen.

Wie können Sie Ihrem Hund beibringen, nicht mehr zu bellen?
Wenn es keine unmittelbare Ursache für das Bellen gibt und es unter die Rubrik “falsch erlerntes Verhalten” fällt, dann ist es wichtig, es zu verlernen. Dies tun Sie vor allem, indem Sie immer ruhig bleiben. Indem Sie den Hund anschreien, damit er aufhört zu bellen, geben Sie ihm das Signal, dass lautes Verhalten akzeptiert wird.

Sie können den Hund ignorieren und ihm überhaupt keine Aufmerksamkeit schenken, wenn er bellt. Auf diese Weise wird er nicht den gewünschten Effekt erzielen, und er wird es früher verlernen, als wenn Sie (positiv oder negativ) auf ihn reagieren würden. Wenn der Hund nicht gebellt hat, belohnen Sie ihn mit etwas, um einen positiven Effekt zu erzielen.

Probieren Sie eine dieser beiden Möglichkeiten aus und seien Sie dabei konsequent! Das Verlernen von falschem Verhalten und damit das Erlernen von gutem Verhalten kann ein langwieriger Prozess sein, wird aber schließlich belohnt.

Lassen Sie Ihren Hund sicherheitshalber immer vom Tierarzt untersuchen, um auszuschließen, dass der Hund bellt, weil er Schmerzen hat oder an etwas anderem leidet. Ist dies nicht der Fall und können Sie dieses Verhalten nicht in den Griff bekommen? Holen Sie sich einen Fachmann, der Ihnen hilft, das Verhalten Ihres Hundes zu ändern.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.